Schwierige Situationen meistern

Auf einmal kommt einem das Leben dazwischen. 

Einige nennen es Schicksal, andere Prüfungen und wieder andere nennen es schlicht Herausforderungen.

Jeder von uns hat dazu seine eigene Wahrnehmung und seinen eigenen Umgang damit. Mitunter packen wir es einfach an. Manchmal sind wir besorgt und ängstlich. Und ein anderes Mal fühlen wir uns kraftlos, fast wie gelähmt. 

Doch es geht hier nicht nur um uns. Es geht auch um unsere Kinder. Und darum, wie wir ihnen auch in schwierigen Situationen ein Vorbild sind.

Welche Bedeutung gibst du diesen Umständen? Wie triffst du Entscheidungen? Was leitet dich in „großen oder kleinen“ Situationen? Bist du ruhig und gelassen, hektisch, vielleicht aufgewühlt oder angespannt?

Unsere Kinder suchen ganz besonders in solchen Situationen nach authentischen Vorbildern.

Was kannst Du tun?

  • Mach dir klar, deine Kinder nehmen dich zum Vorbild.
  • Frage dich, welches Verhalten sollen sie von dir lernen.
  • Frage dich, welche Bedeutung haben die Ereignisse für dich.
  • Sprich mit deinen Kindern. Es sind deine Bedeutungen, nicht ihre!
  • Zeig ihnen, dass du die beste Entscheidung treffen wirst, die gerade möglich ist.

aus dem leben gegangen

Gefühle annehmen und bewusst damit umgehen.

entscheidungen treffen

Kriterien festlegen, prüfen und darüber reden.

Beruf & Familie lässt sich nicht vereinbaren

Verantwortung und Selbstbestimmung auch im Termin-Chaos.

die schule ist doof

Anzeichen erkennen, in Verbindung bleiben und Unterstützung anbieten.

nicht einschlafen können

Bewusst Zeit nehmen und die Zweisamkeit genießen.