Spaß am Lernen vermitteln

Vokabeln

„Muss das denn sein?“, fragst du dich. Und die Lehrer/Innen sowie einige Eltern in deinem Umfeld werden dir das mit einem klaren „ja, das muss sein“ bestätigen.

Bereits vor dem Erlernen der Fremdsprache wird dies schon impliziert. Das klingt nach Druck. Nach Fleiß und Disziplin und weniger nach Spaß und Freude. Erinnerst du dich?

Wenn dein Kind jetzt noch leichte Schwierigkeiten hat, sich die Übersetzung zu merken, wird es doppelt anstrengend.

Kopfblockaden setzen ein, „ich kapier das nie“, „ich kann es mir einfach nicht merken“.

Ausreden werde gesucht. „wofür sollte ich das denn mal brauchen?“ und dann bleibt das unliebsame Vokabel-Lernen auf der Strecke.

Die Pflichtübung wird dann zur wahren Herausforderung und ist kaum auszuhalten. Dein Sohn/deine Tochter kann/will sich nicht konzentrieren. DU wirst immer ungeduldiger.

Was kannst Du tun?

  • Druck aus der Lernsituation nehmen.
  • Vokabeln in den Alltag mit einbauen. Beim Frühstück, Autofahren, Spielen.
  • Albere rum. Mach den Quatsch mit. Spreche z.B. „Denglisch“.
  • Übe mit Spaß und den Gedächtnistechniken, um dir die Vokabel besser zu merken.

Lernziele

Gemeinsam Abstimmen, was beim Lernen jetzt wirklich wichtig ist.

Lernumgebung

Eine nützliche, motivierende Umgebung finden, damit Lernen Freude macht.

Vokabeln

Mit spaßigen Gedächtnistechniken Vokabeln trainieren.

Präsentieren und frei sprechen

Methoden und Techniken für einen selbstbewussten Vortrag.

Gedächtnistechniken

Gehirngerechte Techniken sind der Schlüssel zum Erfolg.

Prüfungsvorbereitung

Mit der richtigen Lernstrategie zum Ergebnis.

Prüfungsangst

Die Angst annehmen und mit den richtigen Ressourcen besiegen.