Schwierige Situationen meistern

Die Schule ist doof

Erinnerst du dich noch an die Euphorie, die Begeisterung und die Freude rund um den ersten Schultag?

Manchmal hält diese Freude nicht über alle Schuljahre. Dann kann es sein, dass deine Kinder sich verbittert zeigen. Das sie besorgt oder sogar ängstlich sind. Es ist entweder die ganze Schule doof, nur die Lehrer oder ganz bestimmte Klassenkameraden.

Meist sind es nur Phasen. So kenne ich es zumindest. 

Doch auch in diesen Phasen haben unsere Kinder ernsthafte Sorgen. Wenn wir diese abwerten oder ignorieren, verlieren wir den Kontakt. Schaffen wir es nicht, unsere Kinder anzunehmen, werde sie uns vielleicht nichts mehr erzählen und es lieber mit sich alleine ausmachen. So können auch diese Phasen negative Eindrücke hinterlassen.

Was kannst Du tun?

  • Beobachte deine Kinder, wie fühlen sie sich? 
  • Stelle ihnen verständnisvolle Fragen.
  • Höre aufmerksam zu, ohne zu kommentieren.
  • Bleibe in Verbindung, sei empathisch.
  • Hole dir Unterstützung, wenn du dich überfordert fühlst.

Aus dem Leben gegangen

Gefühle annehmen und bewusst damit umgehen.

entscheidungen treffen

Kriterien festlegen, prüfen und darüber reden.

Beruf & Familie lässt sich nicht vereinbaren

Verantwortung und Selbstbestimmung auch im Termin-Chaos.

Die Schule ist doof

Anzeichen erkennen, in Verbindung bleiben und Unterstützung anbieten.

nicht einschlafen können

Bewusst Zeit nehmen und die Zweisamkeit genießen.