blog

Mein Blutdruck steigt …

… schon bei dem Gedanken daran.

Die Ferien gehen zu Ende. Die Kinder und wir Eltern freuen uns schon auf das neue Schuljahr. Hurra!

Ok, meine Töchter könnten auch noch länger Ferien haben. Aber sie sind bestimmt die Ausnahme 😇 Doch im Grunde mögen sie den Austausch und nutzen auch ihr neues Wissen. Auch wenn sie es nicht sofort zugeben würden.

Für die Kleinen beginnt jetzt ein neuer Lebensabschnitt. Von Oma und Opa oder auch von anderen weisen Menschen fällt dann gern der Spruch:

„Jetzt beginnt der Ernst des Lebens!“

Damit ist schon mal klar, jetzt ist Schluss mit Lustig.

Wenn mein Papa ernst geguckt hat, dann war er für keinen Spaß mehr zu haben.

Schlussfolgerung, Schule wird keinen Spaß machen.

Ist halt blöde, wenn man diesen Glaubenssatz erst wieder auflösen muss.

Unsere Töchter konnten in ihrer Grundschule zum Glück auch spaßige Erfahrungen sammeln.

Doch was ist, wenn die Regeln und Pflichten in den Fokus rücken?

Wenn Schule mit Hausaufgaben-Stress verbunden wird?

Wenn Schule und Lernen keinen Spaß machen?

Meist überträgt sich diese Stimmung doch auf das ganze Familienleben.

Streitereien rund um die Schulaufgaben entsorgen doch gleich die harmonischen Momente.

Die Stimmung wandert auf den Tiefpunkt.

Und neben der verlorenen Streit-Zeit am Nachmittag, muss jetzt auch noch der Abend herhalten.

„Warte mal ab, wenn Papa nach Hause kommt“, diesen Spruch kenne ich nur zu gut.

Bei mir hat er Druck und Angst erzeugt. Wollte ich etwa, dass Papa ernst guckt?

Mein Blutdruck stieg schon bei dem Gedanken daran.

Wie ich meine Haus-Aufgaben auch heute noch unter Druck und Angst erledige, ist kein Geheimnis. Nämlich gar nicht!

Und obwohl ich es weiß, habe ich dennoch die letzten Jahre immer mal wieder Druck auf meine Kinder ausgeübt. Zum Glück meiner Kinder, habe ich dazugelernt.

Jetzt nutze ich neue Ansätze, die beispielsweise die Lernumgebung berücksichtigen.

Dabei stellen wir fest, Lernen darf Spaß machen.

Darf bei dir das Lernen auch Spaß machen?